Ferry Ahrlé – Maler, Zeichner, Autor

  • Ferry Ahrlé
  • Werke im aktuellen Verkauf
  • Ferry Ahrlé im Kulturcheck
  • Buchveröffentlichungen
  • Auszeichnungen
  • Porträts
  • Kinderporträts
  • Der Botschafter – Porträts historischer Persönlichkeiten
  • Gemalte Musik
  • Gemalte Literatur
  • Theater in Tusche
  • Öffentlichkeitsarbeit mit stilvollen Events
  • Da sind sie wieder!
  • Die Filmplakate
  • Impressum
  • So erreichen Sie mich
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

„Solo per Gian“ - Solo für Ferry Ahrlé +++++ Beeindruckender Charity-Abend im Ristorante Brighella +++++ Festgehalten in einem prächtigen Gemälde von Ferry Ahrlé

Einen schönen Bericht über Ferry Ahrlés fulminanten Chartiy-Auftritt findet man in der Frankfurter Neuen Presse, geschrieben von Enrico Sauda:

Link zum Artikel: www.fnp.de

(Ausgabe vom 17. November 2015)

 

SoloPerGian: (v.l.n.r.) Mario Borazio (Ristorante Brighella), Dolmetscher, Ferry Ahrlé, Mario Cordero (Vietti), Enrico Berta (Berta) und Leo Caporale (Ristorante Brighella) Foto: ROESSLER PR

SoloPerGian:
(v.l.n.r.) Mario Borazio (Ristorante Brighella), Dolmetscher, Ferry Ahrlé, Mario Cordero (Vietti), Enrico Berta (Berta) und Leo Caporale (Ristorante Brighella)
Foto: ROESSLER PR

Am Wochenende veranstalteten die beiden Inhaber des Ristorante Brighella, Leo Caporale und Mario Borazio, zugunsten der Stiftung „Solo Per Gian“ einen fulminanten Abend voller kulinarischer und künstlerischer Genüsse. Anlass war die Unterstützung der italienischen Stiftung „Solo per Gian“, die auf Veranlassung der berühmten Grappa-Destillerie Berta Winzer und Handwerker der Region Piemont unterstützt.

So war eigens der Berta Chef Enrico Berta angereist, unterstützt wurde er von Mario Cordero, Chef des legendären Weingutes Vietti, dessen Barolo unlängst mit der Prämierung von 100 Parker Punkten in die „Hall of Fame“ berühmter Weine einging. Die Weichen für einen außergewöhnlichen Abend waren gestellt. Die Gäste genossen zum köstlichen 5 Gang-Menue von Leo Caporale edle Weiß- und Rotweine des Weingutes Vietti und Grappa von Berta, alles ebenso künstlerisch wie professionell von Mario Borazio und seinem Küchenteam serviert.

Das Farbenfeuerwerk entsteht – Ferry Ahrlé vor seinem Gemälde Foto: ROESSLER PR

Das Farbenfeuerwerk entsteht – Ferry Ahrlé vor seinem Gemälde
Foto: ROESSLER PR

Für das definitv dionysische Highlight des Abends sorgte der Frankfurter Künstlers Ferry Ahrlé. Während die Gäste schmausten, schuf er vor Ort auf seiner Staffelei ein riesiges (100 x 80) Acryl-Gemälde, inspiriert von der prickelnden Atmosphäre kulinarischer Hochgenüsse. Das Farbenfeuerwerk zeigt Bacchus und Satyre, die sich praller Trink- und Lebenslust hingeben.

Das Kunstwerk, das mit großem Applaus gefeiert wurde, hat er übrigens der Stiftung „Solo per Gian“ gespendet. Mit 91 Jahren überzeugte Ferry Ahrlé darüber hinaus die Gäste auch mit seinem Gesangstalent. Sein spontanes Ständchen über den italienischen Rennfahrer Tazio Nuvolari begeisterte. Die Gäste des Ristorante Brighella werden sich auch in Zukunft über das farbenprächtige Gemälde freuen, denn, so die Leo Caporale und Mario Borazio, „es wird einen zentralen Platz im Ristorante Brighella finden“.

Weitere Informationen:
www.ristorante-brighella.de
www.ferry-ahrle.de
www.solopergian.it/de

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>