Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Die Pfaueninsel – Das Bild des Monats August 2010

Jeden Monat stellt Ferry Ahrlé ein neues Werk seiner schier unerschöpflichen Kreativität vor. Und nur in dem jeweiligen Monat gibt es das Bild exklusiv mit einem persönlichen Schreiben des Künstlers zu einem besonderen Preis.

Das Bild des Monats August 2010

Die Pfaueninsel - Ferry Ahrlé, Rohrfeder, aquarelliert

Die Pfaueninsel - Ferry Ahrlé, Rohrfeder, aquarelliert

Die Pfaueninsel
Rohrfeder, aquarelliert
36 cm x 48 cm

Die Pfaueninsel - Ferry Ahrlé, Rohrfeder, aquarelliert

Die Pfaueninsel - Ferry Ahrlé, Rohrfeder, aquarelliert

Im August lädt Ferry Ahrlé ein nach Berlin zu einem Besuch der äußerst reizvollen Pfaueninsel. „Berlin ist eine große Leidenschaft von mir, hier beeindrucken die vielen Grünanlagen, reizvolle Wasserwege und die abwechslungsreiche, geschichtsträchtige Architektur.“
Die unter Naturschutz gestellte und zum Weltkulturerbe gehörende Pfaueninsel zählt schon seit jeher zu den beliebtesten Ausflugszielen Berlins. Unter Friedrich Wilhelm II. sollten Pfauen die Insel bevölkern, deren Nachfahren noch heute auf der Insel leben. König Friedrich Wilhelm II., Neffe und Nachfolger von Friedrich dem Großen, genoss schon als Kronprinz zusammen mit Wilhelmine Encke, der Tochter eines Hoftrompeters und Gastwirtes, romantisch-erotische Aufenthalte auf der damals verwilderten Insel.

Der Park wurde von 1821 bis 1834 von Peter Joseph Lenné nach englischem Vorbild gestaltet und mit wertvollen botanischen Gewächsen und versteckten Tiergehegen bestückt. Diese Landschaftsgestaltung prägt auch heute noch die bezaubernde Pfaueninsel oder wie sie im Volksmund auch genannt wird: „Die Perle im Havelmeer“.

“Die Pfaueninsel” finden Sie ab sofort im Kapitel “Werke im aktuellen Verkauf”

Diskussion geschlossen.