Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

“Sehr ähnlich, wer soll’s denn sein?” – Ferry Ahrlé zu Gast auf Bäppis Couch

Frankfurt am Main, Februar 2013. Was passiert, wenn Frank­furts bester Late-Night-Talker auf einen der kreativsten und originellsten Künstler der Stadt stößt? Das erfahren wir am kommenden Mittwoch im Frankfurter Theatrallala. Dann heißt es nämlich: „Ferry Ahrlé zu Gast auf Bäppis Couch!“

Dass der Abend zu einem weiteren Highlight der erfolgreichen Talk-Reihe wird, garantiert schon die erlebnisreiche Vita Ferry Ahrlés. Der Künstler wird von seinen Begegnungen mit den Größen des Show-Geschäftes berichten, seinen legendären Filmplakaten die er in den 60er Jahren für den Constantin Film­verleih schuf und auch über sein neuestes Werk – dem Riesen-Wandgemälde für das Berliner Schloss Glienicke. Zudem darf sich der Gast noch auf einen weiteren Höhepunkt freuen: Im zweiten Teil der Talkshow werden die Rollen vertauscht. Ferry Ahrlé interviewt Bäppi La Belle und porträtiert ihn gleichzeitig. Wir dürfen auf das Resultat gespannt sein. Immerhin hieß die erfolgreiche Talk- und Porträt-Show, mit der Ferry Ahrlé sein Publikum begeisterte: „Sehr ähnlich, wer soll’s denn sein?“

Bäppis Couch Gebabbel – Die Frankfurter Lädneit Show im Theatrallala Theater. Mittwoch, den 13. Februar 2013 – Ferry Ahrlé zu Gast, Beginn: 20 Uhr.
Weitere Informationen und Tickets unter www.baeppis-couch.de

Pressemitteilung (als doc): “Sehr ähnlich, wer soll’s denn sein?” – Ferry Ahrlé zu Gast auf Bäppis Couch

Pressemitteilung (als pdf): “Sehr ähnlich, wer soll’s denn sein?” – Ferry Ahrlé zu Gast auf Bäppis Couch

 

Diskussion geschlossen.